Nils fliegt über 5.000km in der NW1

Nils fliegt über 5.000km in der NW1

Bericht und Bilder von Nils Heck

Nachdem ich Freitagabend die NW1 bei Josh Jarosh abholte, konnte ich am Tag darauf bei mäßigem Wetter ein paar Eingewöhnungsstarts machen. Anders als im letzten Jahr meinte es das Wetter gut mit mir und so konnte ich im Anschluss daran an drei Tagen Überlandfliegen. Zwar keine besonders großen Strecken aber immerhin konnte ich mich so zunehmend mehr mit dem Flieger und dem LX anfreunden.

 

Discus 2b „NW1“

Am Ende der Woche ging es ins zweiwöchige Fliegerlager nach Wittstock an die Müritz. Die Infrastruktur dort lässt zwar zu wünschen übrig, fliegerisch gesehen ist es allerdings ein ganz schönes Gebiet. Am größten Flugplatz Deutschlands war der erste Tag dann auch fliegbar. Als „gut“ würde ich ihn nicht bezeichnen, für eine Strecke bis an die Ostsee hat es jedoch gereicht. Das sollte es dann vorerst auch gewesen sein mit fliegen, es sei denn man fährt dem Wetter entgegen.
Die Prognosen für die nächsten Tage sahen nach ausschlafen und Alternativprogramm aus, sofern es denn welches gab. Anders jedoch südlich Berlin. Über Bekannte konnte ich eine Startmöglichkeit in Kamenz bei Dresden finden, die mich noch öfter zuverlässig in die Luft brachten. Insgesamt dreimal konnte ich das Wetter dort nutzen.

Im Teamflug

Die Rückfahrt war zeitlich unglücklich geplant. So konnte ich den Samstag, den ersten der drei in Folge fliegbaren Tage nicht nutzen. Alles halb so wild, schlimmer wäre es gewesen den Sonntag und Montag zu verpassen. Dank der Gastfreundschaft der Wipperfürther und der Jungs aus Rade konnte ich dann an zwei Tagen über 1500km fliegen und die Zeit mit dem Discus gebührend abschließen.
Nach knapp vier Wochen, mehr als 75h und 5.800km später übernahm Hannes den Flieger, um damit in Frankreich schöne Flüge zu absolvieren.
Eine großartige Zeit mit vielen neuen Bekanntschaften. Klasse, dass es so viele Plätze gibt, die einen gerne in die Luft bringen. Danke an den Förderverein, ohne den das nicht möglich gewesen wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.