Trainingslager der Sportsoldaten in Puimoisson mit der NW2

Trainingslager der Sportsoldaten in Puimoisson mit der NW2

Bericht und Bilder von Wilhelm-Alexander Klomp.

Für mich ging es Anfang März los in das Trainingslager der Sportsoldaten (Sposo‘s) nach Puimoisson in Südfrankreich.

Wir haben uns davor im Februar in Oerlinghausen mit Wolli Beyer gut vorbereitet und unsere Flieger auf Vordermann gebracht. Zudem haben wir auch noch einen langen Theorieabend mit Uli Gmelin verbracht, der uns ebenfalls bestens unterstützt und vorbereitet hat.

Nach unserer Ankunft hatten wir direkt drei gute, fliegbare Tage. Danach war abzusehen, dass eine Mistral Wetterlage schöne Wellenflüge bringen wird. Wir sind an 4 von 6 möglichen Wellentagen geflogen zum Teil mit Windgeschwindigkeiten um die 110 km/h. Für 3 von den 4 Sposo‘s waren das die ersten Wellenflüge und wir hatten viel Spaß dabei. 

Die Sportsoldaten im Teamflug an der Serres.

In den folgenden Wochen hatten wir viele spannende und gute Flüge mit unseren Trainern Wolli Beyer und Uli Gmelin. Dadurch dass wir so viel Glück mit dem Wetter hatten konnten wir oft das Modanetal queren und bis zum Mont Blanc und nach Aosta fliegen. Nur leider war des öfteren der Rückweg sehr schwer und wir mussten über Grenoble zurück fliegen. Aber so haben wir alle möglichen Gebiete und Flugwege kennengelernt.

Insgesamt hat jeder von uns ca. 100h geflogen und wir hatten ein gutes Training, viele tolle und spannende Flüge, bei denen wir jede Menge gelernt haben.

Hier ein Link zu Wilhelm-Alexander’s Flügen

3 Gedanken zu „Trainingslager der Sportsoldaten in Puimoisson mit der NW2

    1. Hallo Uwe,
      die Sportsoldaten bekommen für Ihr Trainingslager in Puimoisson lediglich vergünstigte Preise für die Unterkunft. Alles weitere müssen die Sportsoldaten von Ihrem Sold bezahlen. Die Nutzung unsere Förderflugzeuge können Piloten aus NRW (vornehmlich D-Kader) beantragen, welche wir bei erfolgreicher Bewerbung kostenlos zur Verfügung stellen. Eine weitere finanzielle Unterstützung durch die Bundeswehr oder dem DAeC gibt es nicht.

      1. Hallo Herr Admin, wer auch immer Sie sind,
        jedenfalls danke für Ihre Antwort.
        Ich habe da weitaus weniger Mitleid mit den Sportsoldaten, denn ich sehe das prinzipiell anders!
        Der Wehrsold für das Nichtdienen für diese Republik ist geschenktes, vom Steuerzahler aufgebrachtes Geld! Den Sportsoldaten wird so eine Komfortzone geboten, ohne für das Land zu dienen.
        Also, wir sollten den Sportsoldaten einen aufopfernden und uneigennützigen ‚Job‘ nun wirklich nicht zuschreiben.
        Und wenn ich dann an schlimme Vorgänge im LVA Aachen e.V. gegen einen Jugendlichen und der Beteiligung gewisser Personen denke, scheint eine Bevorteilung fraglich.
        Genauere Informationen erhalten Sie über einen Direktkontakt.
        U. Reiber

Die Kommentare sind geschloßen.

Die Kommentare sind geschloßen.